Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!
E-mail: info@drbozoglu.com | Tel: +49 221/16906276

SCHLAGANFALLVORSORGE (Apoplex)

Bei DOCplus erhalten Sie eine individuelle Behandlung.

Krankheitsbild

Die Erkrankung der Halsschlagader tritt auf, wenn Fettablagerungen (Plaques) die Blutgefäße verstopfen, die Ihr Gehirn und Ihren Kopf mit Blut versorgen (Karotisarterien). Die Verstopfung erhöht Ihr Schlaganfallrisiko, ein medizinischer Notfall, der auftritt, wenn die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen oder stark reduziert ist.

Ein Schlaganfall entzieht Ihrem Gehirn Sauerstoff. Innerhalb von Minuten beginnen Gehirnzellen abzusterben. Der Schlaganfall ist die häufigste Todesursache und die Hauptursache für bleibende Behinderungen in den USA.

Die Erkrankung der Halsschlagader entwickelt sich langsam. Das erste Anzeichen für die Erkrankung kann ein Schlaganfall oder eine transiente ischämische Attacke (TIA) sein. Eine TIA ist ein vorübergehender Mangel an Blutfluss in Ihr Gehirn.

In ihren frühen Stadien verursacht die Erkrankung der Halsschlagader oft keine Anzeichen oder Symptome. Die Erkrankung kann so lange unbemerkt bleiben, bis sie ernst genug ist, um Ihrem Gehirn Blut zu entziehen und einen Schlaganfall oder eine TIA zu verursachen.

Zu den Anzeichen und Symptomen eines Schlaganfalls oder einer TIA gehören:

  • Plötzliche Taubheit oder Schwäche im Gesicht oder in den Gliedmaßen, oft nur auf einer Körperseite
  • Plötzliche Schwierigkeiten beim Sprechen und Verstehen
  • Plötzliche Schwierigkeiten beim Sehen auf einem oder beiden Augen
  • Plötzlicher Schwindel oder Gleichgewichtsverlust
  • Plötzlicher, starker Kopfschmerz ohne bekannte Ursache.

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko einer Erkrankung der Halsschlagader erhöhen, gehören

  • Hoher Blutdruck. Ein zu hoher Druck auf die Arterienwände kann diese schwächen und sie anfälliger für Schäden machen.
  • Tabakkonsum. Nikotin kann die Innenauskleidung Ihrer Arterien reizen. Rauchen erhöht auch Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck.
  • Diabetes. Diabetes senkt Ihre Fähigkeit, Fette effizient zu verarbeiten, und erhöht damit Ihr Risiko für Bluthochdruck und Arteriosklerose.
  • Hohe Blutfettwerte. Ein hoher Gehalt an Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin und ein hoher Gehalt an Triglyceriden, einem Blutfett, begünstigen die Ansammlung von Plaques.
  • Familienanamnese. Ihr Risiko einer Erkrankung der Halsschlagader ist höher, wenn ein Verwandter an Atherosklerose oder einer koronaren Herzkrankheit leidet.

 

Einen Termin vereinbaren

Diagnostik

Neben der Anamnese und körperlichen Untersuchung besteht die Möglichkeit sich ein schnellen Überblick der hirnversorgenden Gefässe mittels der Duplexsonografie zu verschaffen. Dieses Verfahren steht schnell zur Verfügung und kann ohne grossem Aufwand schmerzfrei und komplikationslos angewendet werden.

Vereinbaren Sie einen Termin!

Therapie

Das Ziel bei der Behandlung der Erkrankung der Halsschlagader ist die Prävention des Schlaganfalls. Spezifische Behandlungen hängen vom Ausmaß der Blockade in Ihren Halsschlagadern ab.

Wenn die Verstopfung leicht bis mäßig ausgeprägt ist, kann Ihr Arzt eine Empfehlung aussprechen:

Änderung der Lebensweise, um das Fortschreiten der Atherosklerose zu verlangsamen. Zu den Empfehlungen kann gehören, mit dem Rauchen aufzuhören, Gewicht zu verlieren, sich gesund zu ernähren, Salz zu reduzieren und regelmäßig Sport zu treiben.
Medikamente zur Kontrolle des Blutdrucks oder zur Senkung des Cholesterinspiegels. Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt auch die tägliche Einnahme von Aspirin oder anderen blutverdünnenden Medikamenten zur Verhinderung von Blutgerinnseln.
Wenn die Verstopfung schwerwiegend ist oder wenn Sie bereits eine TIA oder einen Schlaganfall erlitten haben, wird Ihr Arzt möglicherweise empfehlen, die Verstopfung aus der Arterie operativ zu entfernen. 

 

Einen Termin vereinbaren

Montag
8:00–13:00
14:30–17:30

Dienstag
8:00–13:00
14:30–16:00

Mittwoch
8:00–13:00

Donnerstag
8:00–13:00
14:30–17:30

Freitag
8:00–13:00

.